Rhonetal - Mittelmeer 
- Westalpencross von Martigny nach Ventimiglia

23.836 Hm, 648 km - in 12 Etappen

Extreme Mountainbike-Tour durch die höchsten und wildesten Gebirgslandschaften der Alpen. Sehr viele wunderschöne Trails und ruppige Militärpisten entlang der bekanntesten Gipfel der Westalpen und Seealpen. 

Diese Tour basiert auf dem Buch "Alpencross" (ISBN: 978-3-7654-4059-5) von Achim Zahn. Hier ist von der Anfahrt, über Karten- und Übernachtungstipps, alles was man für die Tour benötigt enthalten. Wir haben um die Tourlänge zu verkürzen die ersten 2 Etappen weggelassen. Die Originaltour startet am Genfer See. Ansonsten sind wir fast 1:1 die klassische Westalpenroute von Achim Zahn gefahren. Die GPS-Tracks und Hinweise dazu, findet Ihr in der folgenden Tourenbeschreibung der einzelnen Etappen.

In den Westalpen wurde Mountainbiken für mich neu definiert. Die Tour war in vielerlei Hinsicht extrem:

Wetter:
Von Blitz und Donner am Grand Col Ferret und Schneegestöber am Col de la Seigne bis zu drückender Hitze und nichtvorhandenseins jeglichen Wassers auf der Via Alta erlebten wir auf dieser Tour alle möglichen Extreme des Wetters.

Tourlänge:
Durch die Aufteilung der Tour in durchschnittlich 2000 Hm pro Tag fiel es uns erstaunlich leicht die 12 Tourentage zu absolvieren. Der Körper gewöhnt sich sogar ganz gut an die Belastung und es wären durchaus noch etliche Tage mehr drin gewesen.

Tragestrecken:
Die Tour beinhaltet einige extrem lange Schiebe- und Tragepassagen. Z. B. trugen wir am Passo Losetta unsere Bikes mehrere Stunden auf den Rücken (zum Teil über Schneefelder). 

Der Vanoise Nationalpark:
Wegen des steilen Anstiegs ab Lac de Tignes und wegen des Bikeverbotes im Vanoise-Nationpark schoben wir unsere Räder insgesamt 4 Stunden. Probleme wegen des Bikeverbotes hatten wir keine. Im Gegenteil, der Betreiber des Refuge de la Leisse organisierte uns sogar telefonisch die Unterkunft im Rifuge Entre Deux-Eaux, da seine Hütte bereits voll war. Wir wurden lediglich darauf hingewiesen wegen des Bikeverbotes im Nationalpark nur schieben zu dürfen. Bei Einhaltung des Bikeverbotes bekamen wir allerdings ein Zeitproblem, weshalb ich auch bezweifle, dass die Zeitangabe von Zahn das Bikeverbot mit einkalkuliert.

Zeitangaben:
Achim Zahns Zeitangaben einzuhalten halte ich generell für jeden normal trainieren Biker für unmöglich. Hier sollte mal auf jeden Fall Zeitpuffer von 1-2 Stunden (ohne Pausen) einkalkulieren.

Land und Leute:
Wir trafen nur vereinzelt Moutainbiker und noch weniger deutsche Mountainbiker. Das war einfach nur noch erfrischend. In manchen Rifugios kam man sich wie in einem französischen Familienfilm beim gemeinsamen Abendessen vor. Toll.

Landschaft:
Die Weite und Schönheit der Westalpen ist einfach nur noch atemberaubend.

Das Team:
Für diese sportlich anspruchsvolle und zeitintensive Tour war es nicht einfach Mitfahrer zu finden. Von meiner ersten Idee bis zum Tourstart vergingen fast 2 Jahre. Von vier interessierten Mitfahrern blieben letztendlich nur Sabine und ich übrig. Trotzdem ergänzten wir uns, von den üblichen AX-Tour-Diskussionen mal abgesehen, perfekt. Uns einte vor allem der unbändige Wille diese Tour zu bewältigen, was wahrscheinlich die beste Motivation ist.

Unsere Aufgabenverteilung:
Tom:  Navigation, Werkzeugverantwortlicher
Sabine:  Medizinische Betreuung, französische und italienische Kommunikation

Hier der GPS-Track zur Gesamtstrecke (zum Download gewünschtes Dateiformat wählen und mit Ok bestätigen):
Zu den Einzeletappen: